„Der einzige Vergleich findet sich noch in seinem großen Vorbild PACO DE LUCIA.“


HAZAR gehört zu den wenigen Musikern, denen es gelingt, zwei völlig unterschiedliche Instrumente gleichermaßen virtuos zu spielen.

 

HAZAR, der heute zwischen der Beethoven-Stadt Bonn und New York pendelt, nahm Unterricht bei Prof. Tibor Yusti von Arth, einem Schüler Sergei Rachmaninows und komponierte u.a. Filmmusik für Paramount Pictures.

Was in HAZARs Musik dominiert, ist sein explosiver Stil, sein höchst individueller Sound, sein untrügliches Gespür für den musikalischen Moment und nicht zuletzt seine atemberaubende Spieltechnik. 

Gottlob werden die funkensprühende und beeindruckende Virtuosität und das Brillieren aber nie wirklich zum bloßen Selbstzweck. Ganz oben steht ganz redlich der Wille, gute Musik zu machen.

Der Ausnahmekünstler teilte die Bühne mit international bekannten Musikern und bekam nicht zuletzt eine Einladung von dem legendären Gitarristen Al di Meola, um in seinem Projekt mitzuwirken.